Schlagwörter

, ,

So nun kommt das Rezept, wo ich beim Monatsstarter von Martin schon meine Gedanken mit Euch geteilt habe….Gemacht habe ich ihn gestern, aber er schmeckt immer noch heute sehr lecker, muss aber im Kühlschrank gelagert werden 🙂 so es geht los….

Zutaten:

Für den Teig:

300g Butter

275 g Zucker

1 Päckchen Zitronenaroma

½ Tl. Zimt

6 Eier

500 G Mehl

1 Päckchen Backpulver

2 EL Kakaupulver

1 Dose Pfirsiche

 Für die Creme:

1 Päckchen Vanillepudding

500 ml Milch

250 g Butter

50 g Puderzucker

 Außerdem:

200 g Kakaoglasur

Puderzcker zum Bestäuben

Zusätzliche Angaben:

Schwierigkeitsgrad: leicht

Vorbereitungszeit: 20-25 Minuten

Kochzeit: 180 Grad bei 45 Minuten

Schlüsselwörter: Donauwelle, Pfirsiche, Schokoladenglasur

Quelle: micido.wordpress.com

Beschreibung: Kuchen

Zubereitung:

Der Teig:

1. Die Butter zergehen lassen und mit dem Zucker, Zitronenaroma und Zimt schaumig schlagen.

2. Die Eier einzeln kräftig unterrühren. Das gesiebte Mehl mit dem Packpulver vermischen und zu der Masse nach und nach geben.

3. Die Hälfte des Teigs auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech (24×35 cm) streichen. Den restlichen Teig mit dem Kakaopulver verrühren und auf den Teig geben. Die abgetropften   Pfirsiche auf dem Teig verteilen mit einem gewissen abstand in den Teig drücken.

4. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und das Backblech 45 Minuten im Ofen lassen. Danach erkalten lassen.

Creme:

1. Den Pudding kochen und immer mal wieder beim erkalten umrühren.

2. Die Butter mit dem Puderzucker schaumig schlagen und den Pudding löffelweise dazu geben.

3. Die Masse auf den erkalteten Teig geben.

Glasur:

Die Glasur nach Packungsbeilage zubereiten und erkalten lassen. Die Donauwelle mit Puderzucker bestäuben und Kühl bis zum servieren lagern.

So viel Spaß beim probieren und wer mag, bekommt das Rezept per Email über YummiSoup 😉

Advertisements